Wasserverband Obere Lippe

 

Herzlich Willkommen auf unserer Website!

Der Wasserverband Obere Lippe (WOL) wurde 1971 von den damaligen Kreisen Büren, Paderborn und Lippstadt als Reaktion auf die Heinrichsflut vom 16.-17. Juli 1965 gegründet.

Seine heutigen Mitglieder sind die Kreise Paderborn(75%) und Soest (25%).Das extreme Hochwasser verdeutlichte die Notwendigkeit den zukünftigen Schutz vor solchen Ereignissen als überregionale Aufgabe zu sehen. Das Verbandsgebiet hat eine Größe von 1890 km² und umfasst die oberen Einzugsgebiete von Lippe und Ems.

Die satzungsgemäßen Aufgaben des WOL sind der Hochwasserschutz und die Gewässerunterhaltung.

Der Hochwasserschutz wird durch den Betrieb von  25 im Verbund gesteuerten Hochwasserrückhaltebecken  und durch lokale Hochwasserschutzmaßnahmen gewährleistet. Zusätzlich betriebt der WOL noch 59 Messstationen und arbeitet im Hochwasserfall eng mit den Leitstellen der Kreise und der Bezirksregierungen zusammen. Allgemeine Informationen dazu erhalten sie hier.

 Im Rahmen des Aufgabenbereichs der Gewässerunterhaltung ist der WOL für 480 km Fließgewässer zuständig. Der Umfang der Unterhaltungsarbeiten wird mit den Unteren Wasserbehörden der Kreise abgestimmt. Dabei ist neben der Aufrechterhaltung der Abflussleistung der Gewässer, insbesondere in  den Ortslagen, auch die gesetzlich  vorgegebene naturnahe Entwicklung zu beachten. Darüber hinaus hat der WOL die gesetzliche Verpflichtung den gemäß EG Wasserrahmenrichtlinie geforderten „guten ökologischen Zustand“ der Fließgewässer herzustellen.

Neben der Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit sind dazu auch umfangreiche Renaturierungsmaßnahmen notwendig.

Die Kreise Paderborn und Soest haben durch den WOL hohe Investitionen für den Hochwasser- und Gewässerschutz getätigt.

Das Land NRW hat durch verschiedene Förderprogramme zahlreiche Projekte erheblich gefördert.

Im Rahmen von Exkursionen erläutert der WOL  den interessierten Bürgern die Maßnahmen und steht als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung.